5 Erfolgstipps für Azubis und Berufseinsteiger

Ungeschriebene Gesetze bestimmen oft das Einleben in einem Unternehmen. Als Azubi oder Berufseinsteiger ist es gut zu wissen, wie man sich am besten verhalten sollte.

Gerade in den ersten drei Monaten ist der erste Eindruck ausschlaggebend, ob der weitere Verlauf in Ihrer Arbeitswelt erfolgreich sein wird.

Welches Verhalten wird erwartet?

Welches Verhalten kommt gut an?

Einfühlungsvermögen,  aber vor allem auch gute Umgangsformen tragen dazu bei einen positiven Eindruck zu vermitteln. Je nach Unternehmen und Tätigkeit varrieren die Erwartungen an die Auszubildenden und Berufseinsteiger. Hier gilt es zu erspüren, welches Verhalten in welcher Situation gerade angesagt ist. Die Kunst ist es, bei aller Kommunikationsfreudigkeit auch eine wertschätzende Distanz zu wahren, ohne verschlossen zu wirken.

 

5 Verhaltensweisen, die für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben hilfreich sind!

1. Offen und wertschätzend kommunizieren

Offene Kommunikation ist eine wichtige Schlüsselqualifikation, aber mit einer stilvollen  und wertschätzenden Art und Weise. Dazu gehört es durchaus auch mal Hierarchien zu überspringen, wenn es der Sache dienlich ist. Dabei sollte sich aber niemand übergangen fühlen.  In der heutigen Zeit wird häufig projektübergreifend und damit auch Teamübergreifend gearbeitet. Die eigene Meinung und Mitdenken ist gefragt. Kritik sollte höflich, ruhig und sachlich vorgetragen werden. Aber es geht nicht nur darum Kritik auszuteilen, sondern Azubis sollten auch Kritik gelassen annehmen und versuchen daraus zu lernen.

2.  Lernbereitschaft zeigen

Tabu ist es unangenehme Arbeiten abzulehnen. Erledige unangenehme oder monotone Arbeiten genauso sorgfältig und gewissenhaft wie interessantere.  Zeige deine Lernbereitschaft, indem Du bei neuen Sachverhalten oder Unklarheiten nachfragst, was Du tun kannst und wie es funktioniert. Mach deutlich, dass Du Aufgaben übernehmen willst.  Suche selbstständig nach Aufgabenbereichen, die Du bearbeiten und gestalten kannst. Frage Dich selbst, wie Du dich „nützlich“ machen kannst. Verpönt ist Besserwisserei, insbesondere wenn er gerade neu im Unternehmen ist.

3. Gute Umgangsformen beachten

Die richtige Vorstellung, Begrüßung und Anrede sollte bekannt sein und angewendet werden. Als Neueinsteiger ist es besser sich nicht sofort auf das „Du“  einlassen und lieber erst einmal abwarten bis es der Vorgesetzte angeboten hat.  Firmeninterne Absprachen über die Anrede untereinander ist natürlich zu beachten. Zu guten Umgangsformen gehört es auch mit jedem einen Small Talk führen zu können.  Auch auf ein passendes, gepflegtes Erscheinungsbild ist zu achten.

4. Zu Fehlern stehen und Kritik einstecken können

Offenheit ist auch im Umgang mit Fehlern erwünscht. Zu eigenen Fehlern stehen, denn niemand macht mit Absicht Fehler. Wortreiche Entschuldigungen oder sogar anschwärzen anderer macht sich hier ausgesprochen schlecht. Lieber Lösungen anbieten, um mögliche Schäden zu begrenzen und Fehler zu beheben. Natürlich sollten die gleichen Fehler nicht wiederholt werden. Plant der Berufseinsteiger einen Aufstieg in die oberen Etagen, ist vorallem Durchsetzungsstärke gefordert. Dies bedeutet bei Widerständen und Konflikten zu seiner Meinung zu stehen ohne rücksichtslos zu sein. Die Dinge sachlich und bestimmt zur Sprache bringen und bei lauten Tönen nicht unbedingt sofort einknicken.

5. Pünktlichkeit beachten

Nein –  Pünktlichkeit gilt nicht als verstaubte Tugend, sondern ist aktueller als je zuvor! Es gibt einfach ein schlechtes Bild ab, wenn der Neue oder der Azubi zu spät in die Sitzung gestürmt kommt und dann noch das Wort an sich reißt und wohlmöglich noch über Sachverhalte mitspricht, die er gar nicht richtig kennt. Arbeitszeit ist in jedem Unternehmen ein wichtiges Investitionsgut.

7 Verhaltensweisen, die Du unbedingt vermeiden solltest!

1. Zu forsches oder zu zurückhaltendes Auftreten

2. Anrede „Du“ am Arbeitsplatz

3. Besserwisserei und unfundierte Kritik

4. Kollegen anschwärzen

5. An Tratsch-und Klatschgespräche teilnehmen

6. Dienst nach Vorschrift

7. Bei jeder Gelegenheit zu erwähnen, wie toll es bei vorherigen Firma war.

 

Sicherlich könnte ich die Liste der Dos und Don ´ts noch fortsetzen, aber ich denke, dass ich die wichtigsten Verhaltensweisen genannt habe.  Alle Verhaltenstipps sollen Euch helfen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben zu haben!

 

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Schreibt sie einfach hier als Kommentar auf!

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.